Letzte Beiträge

Atuin – mein Langzeitprojekt

Endlich, nach mehr als 1,5 Jahren, ist endlich die „kleine“ Häkelschildkröte aus African Flowers entstanden.

Insgesamt habe ich 670 Meter „verhäkelt“ und zwar das Baumwollgarn Safran von Drops.

  • 122 Gramm braun was 390 Metern entspricht
  • 50 Gramm lindgrün was 159 Metern entspricht
  • 22 Gramm grün was 70 Metern entspricht
  • 16 Gramm türkis was 51 Metern entspricht

Hier ist mein Prachtexemplar einer Schildkröte:

dsc02143

Die Anleitung findet man auf Ravelry, ist auf englisch geschrieben und super detailliert. Alle Schritte sind beschrieben, Hinweise auf Tutorials sind enthalten und auch die Zusammensetzung von Atuin ist bis ins kleinste Detail geschrieben. Von der gleichen Designerin gibt es noch weitere Anleitungen, die genauso liebevoll erstellt sind. Wer also auch mal einen Blick auf andere Schildkröten werden möchte kann dies hier machen.

 

Zwischendrin hatte ich mal keine Lust mehr zu häkeln, aber je näher ich dem Ende kam umso schneller wurde ich. Gefüllt habe ich den kleinen mit der Füllung eines Kissen. Finde ich immer praktischer wie Füllwatte. Ist günstiger und ebenfalls waschbar.

Nach der Fertigstellung ist Atuin ausgezogen und erfreut nun jemand anderes. 🙂

Hier noch ein paar weitere Impressionen:

dsc02151 dsc02150 dsc02148

Geschenke und Co

Ach, da ist man die ganze Zeit schön kreativ und man kann leider keine Ergebnisse zeigen, weil die Anleitungen noch nicht erschienen sind oder die Sachen sind als Geschenk gedacht.

Da habe ich nun ein Geburtstagsgeschenk fast fertig. Dann habe ich auch noch was für das Wichteln in unserer Strickgruppe vollendet.

Worauf ich mich auch noch freue ist wenn ich endlich bei der Weihnachtsgeschenkewanderkiste dran bin.

weihnachtsgeschenke-wichteln

Am 01.12. darf ich mir was aussuchen und endlich lüften was ich dafür hergestellt habe. Wer mal sehen möchte was bereits alles so erstellt wurden ist findet dazu alle Infos bei Zum Nähen in den Keller . Es lohnt sich.

Ein paar kreative Vollendungen der letzten Wochen

In den letzten Wochen war ich nicht untätig und habe einige Sachen fertig gestellt.

 

Zum einen habe ich dsc_1467einen Cowl aus der Kim von Lang Yarns beendet. Mir hat das Garn ganz gut gefallen, allerdings ist es mir etwas zu warm, aber die kalte Jahreszeit kommt ja erst noch. Das Garn hatten wir aus einem Sponsoring und was die anderen daraus gezaubert haben kann man bei Susi im Blog nachlesen.

Die Anleitung zum Cowl findet man hier.

 

 

 

Danach habe ich die Schalmütze für die kleine foto-collagen-app_trhizrTochter eines Freundes gestrickt. Die Mütze ist in Anlehnung an den Burton Bear Cowl entstanden. Allerdings ohne Knopf und ohne Ohren.

 

 

 

 

 

 

Dann gab es das nächste Sponsoring von MyOma mit deren neuem Merino-Mix. Eine Schöne Wolle für Fair Isle. Einfach genommen fand ich die Wolle nicht so kuschelig, aber durch die Spannfäden und dadurch dickere Struktur der Stulpen finde ich die nun sehr kuschelig. Ich habe die Wolle auch schon in anderen Farben hier liegen weil ich noch eine Schäfchen Mütze damit stricken möchte.

Die Stulpen findet man odsc_1532h Wunder auch bei Ravelry und dafür muss man dann hierhin.

Einmal das Muster im Detail:

dsc_1503Demnächst kommt bei Minagurumi eine tolle Häkelanleitung raus die ich testen durfte. Schaut doch einfach mal ihr vorbei.

dsc_1518Neben Stricken/ Häkeln gibt es ja auch immer noch die Nähmaschine und da ist gestern der rosa Egon entstanden. Wer auch einen Egon haben möchte muss einmal bei RaKäthe – Dolle Nähte vorbei. Da findet ihr das Freebook und in der Fotogalerie noch ganz tolle Beispiele. (Auch bessere genähte wie meins. 😉 )
dsc_1525 dsc_1527

Aktuell auf den Nadeln ist dann noch immer Building Blocks von Stephen West. Ich bin dann etwas langsamer, die Reihen sind mir schon bald zu lang und es wird noch breiter. Wir warten ab und ich denke, dass ich sicher noch ein paar Wochen dafür benötige, da meine Motivation immer mal wieder schwindet. img_20161104_071051

 

Ein Häkelschal habe ich auch noch in Produktion. Der wird ganz pfiffig, da man die kleinen Luftmaschenketten am Ende einmal komplett hocdsc_1533hzieht. Ich habe das zum Teil schon gemacht damit man da einen Eindruck gewinnen kann. Genauer folgt das wenn der Schal fertig ist. Ich bin jetzt beim zweiten Knäuel, vier weitere warten noch. Verstrickt wird übrigens die flauschige Air von Drops.

Die Anleitung ist dann ausnahmsweise aus einem Buch.

 

So, damit dann noch weitere Sachen fertig gestellt werden können wird der Rechner nun verlassen.

 

 

 

 

 

 

Susi Strickliesel Strickparty meets Wool and the Gang

Anfang Oktober hatten wir einen tollen Stricknachmittag bei Susi. Hier findet ihr übrigens ihren Blog.

Wir hatten ein ganz tolles Sponsoring von Wool and the Gang. Es gab für jeden ein Strickset der Beanie „say my Name“. Zwar schon mit gestrickter Mütze aber hier ein guter Überblick des Inhalts:

1 x 2001-dsc_1462 gr Knäuel der Crazy Sexy Wool in der Hauptfarbe bei mir Wonka Brown

1 x 100 gr Knäuel der Crazy Sexy Wool in schwarz

1 x 100 gr Knäuel der Crazy Sexy Wool in weiß

Die Anleitung

Nähnadel

optional: die Stricknadeln in 12mm

 

1-dsc_1461

Die Wolle hat die folgende Spezifikation:

100% peruanische Wolle mit einer Lauflänge von 80 Metern auf 200 gr für Nadelstärke 10 – 25 mm. Maschenprobe auf 10 cm: 7 Maschen x 10 Reihen

Wie immer folgt dann die bange Frage ob sich wohl ein Haufen Frauen ohne Zickerei und Augen ausstechen die Farben aufteilen kann und ja es funktioniert (bei uns übrigens immer). ? Dann wurde ganz entspannt gestrickt: 
img-20161009-wa0017

Ich mag die dicken Nadeln nicht wirklich, allerdings ist es schon toll, dass man so schnell fertig wird.

Das Aufsticken des Buchstabens hat dann nicht ganz so optimal funktioniert. Es sieht anders aus als in der Produktpräsentation von Wool and the Gang, aber ich bin zufrieden.

Hier die Präsentation des fertigen Produktes, wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob ich es so lasse oder ob nicht doch noch ein Bommel oben drauf kommt. Wolle habe ich noch genug über. Von den insgesamt 400 gr Wolle habe ich noch 83 g der Hauptfarbe, 88 weiß und 97 g schwarz. Also noch mehr wie genug für den Bommel und eine weitere Mütze.

Jetzt aber genug geschwafelt und hier endlich die Bilder:

1-dsc_1437      img-20161009-wa0007      1-dsc_1456

Die Mütze passt und ist kuschelig warm. Kühlere Tage dürfen also nun kommen und bis dahin habe ich mich auch entschieden, ob es noch ein Bommel gibt. 🙂

Abschließend kann ich ruhige Gewissens sagen, dass man Wool and the Gang empfehlen kann und kommt mir sicher auch noch einmal auf die Nadeln in der Zukunft.

Jetzt aber ran an die Stricknadeln, das nächste Projekt wartet. 

 

Mein erstes Strickmodell

Mitte September habe ich mich bei der Initiate Knit Design Challenge von Arohaknits angemeldet. 

Übere mehrere Tage flatterten Emails in meinen Account und in der dazugehörigen Facebookgruppe gab es passende Beiträge zu den Inhalten der Challenge.

Einen Überblick über die Inhalte der Challenge:

  1. Suche nach Inspiration oder falls man schon eine Idee im Kopf hat diese zu konkretisieren (Farben, Muster etc.)
  2. Muster und Form definieren, ersten Entwurf zeichnen evtl. Garn auswählen
  3. Maschenprobe mit dem gewünschten Garn und den gewählten Muster
  4. Berechnung der benötigten Stiche / Reihen um die gewünschte Größe zu erreichen
  5. Anleitung schreiben

Hier ein kleiner Eindruck wie es zwischendurch bei mir aussah. Neben dem gewählten Mustern hatte ich dann passende Wolle aus meinem Vorrat gesucht und in Excel die erste grobe Struktur aufgesetzt. Daneben dann auch noch alles mit handschriftlichen Notizen im Block.1-initiate-knit-design-day-2Durch die Impulse der anderen Mitglieder der Facebookgruppe wurde ich immens motiviert und habe auch fast alles in der vorgegebenen Zeit durchgezogen. Wenn man Fragen hatte wurden diese auch sofort beantwortet und es war ein sehr nettes miteinander.

Mein Problem ist nun, dass ich eine halbe englische/ halb deutsche Anleitung habe und die nun erst ordentlich auseinander dividieren muss. Dazu werde ich das Modell dann sicher auch noch ein zweimal stricken damit ich prüfe ob das auch wirklich alles aufgeht.

Einen griffigen Namen muss ich für mein Modell auch noch finden. Das hat dann aber nun noch ein klein wenig Zeit. 🙂

Doch um euch nicht weiter auf die Folter zu spannen hier ein Bild meines Design:

2016-10-03

Bessere Fotos stehen dann auch noch auf meiner To Do Liste. 😉 Farbe ist auf der rechten Seite wie in real. Im Kontrast zum roten Shirt kommt das leider nicht so ganz rüber. Ich war dann jetzt erstmal froh mein Design fertig gestrickt zu haben.

Teststricks

Teststricks mache ich gerne mit, auch wenn dann natürlich mein Strickplan immer etwas durcheinander gewirbelt wird. Positiv daran finde ich auf jeden Fall, dass man zum Termin X fertig sein muss, da man sich entsprechend dazu verpflichtet hat.

Wie findet man Teststricks?

Viele Designer suchen bei Ravelry nach Teststrickern/ -häklern. Entweder in den Gruppen der einzelnen Designer oder in speziellen Testgruppen. Wobei man sich hier dann einmal die Regeln durchlesen sollte, es gibt da die ein oder andere Testgruppe, wo man das Gefühl hat, dass alles unbedingt nach militärischen Drill organisiert sein muss. Zum Glück gibt es da genügend Alternativen. Wenn man daran Interesse hat lohnt sich ein Blick in die folgende Gruppe: http://www.ravelry.com/groups/the-testing-pool

Jeder Designer legt in der Regel die Bedingungen seiner Tests hinsichtlich Dauer, Wollauswahl, Fotos, Verschwiegenheit und Entlohnung selber fest. Die Entlohnung besteht in der Regel aus der finalen Version der Anleitung und einer weiteren Anleitung des Designers. In der Regel möchten die Designer, dass man eine Projektseite bei Ravelry anlegt, das hat dann den Vorteil, dass man direkt bei Veröffentlichung einige Beispiele hat.

Im Mai und Juni habe ich die folgenden beiden Muster Test gestrickt:

Einmal das tolle Tuch Rainbow von Ágnes Kutas-Keresztes. Hier war die Besonderheit, dass das Tuch an sich schon getestet wurde und es nun nur um die deutsche Version ging.

Eine Premiere für mich war das einstricken von Perlen, was aber erstaunlich leicht ging.DSC_1081

Gestrickt habe ich das Tuch aus einem tollen Strang Holly von Lieblingsstück eine Seiden-/ Schurwollemischung.

2016-05-311

 

Als zweites wurde dann noch eine Mütze von Daniele Polotow gestrickt.

1-2016-06

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war ganz chillig, jeder war in der Zeit fertig. Ein paar Fehler waren in der Anleitung vorhanden und sogar ich konnte noch was korrigieren. 😉

Beide haben viel Spaß gemacht, aber nun muss dann erstmal noch was anderes fertig gehäkelt werden und im Rahmen vons Susi’s Stricklieseln noch ein tolles Top von We are Knitters gestrickt werden. Hierzu erstmal weitere Infos hier.

Socken KAL – Das Ergebnis

Das Muster der Socken die für den KAL ausgewählt wurden war echt super. Daher wird es auch noch ein weiteres Mal gestrickt.

Meine Socken sind leider in der Waschmaschine und danach im Wäschetrockner gelandet. Letztere war sicher der Übeltäter der das folgende aus den Socken gemacht hat:

IMG_20160501_133232

Wunderbar gefilzte kleine Socken. Von der Sohlenlänge her müsste es Größe 28 sein. Leider habe ich bisher kein Kind gefunden das aktuell die Schuhgröße hat, wo das dann mal getestet werden könnte.

Vorher sahen die Socken übrigens wie folgt aus:

IMG_20160416_071556

Jedoch waren die Fersen bereits durch das erste Tragen gefilzt. Folglich werde ich wohl keine Socken mehr aus Alpaka Socks von Fairalpaka stricken. Die Wolle ist so schön weich, aber für das Einsatzgebiet meiner Erfahrung nach nicht wirklich geeignet. Aber da die Wolle ja so schön weich ist, kann man die ja auch wunderbar für andere Einsatzzwecke wie zum Beispiel Tücher und Schals perfekt nutzen.

Die Tage folgen dann noch ein paar weitere spannende Aktionen und Handarbeiten.

Ein Socken-KAL steht ins Haus

Am 01.04.2016 startet der Fallreep KAL auf einigen social media Kanälen unter anderem Ravelry und Instagram.

Bei Instagram bin ich noch ganz frisch und muss mich erst noch ein wenig einarbeiten, da dachte ich mir, dass ein KAL eine gute Idee ist.

Einige Informationen ebenso das Sockenmuster welches gestrickt wird findet man bei Ravelry, daher einmal hier entlang wenn man weitere Informationen möchte. Ich muss das Rad ja nicht neu erfinden. 🙂

KAL_Fallreep_2016_medium

Ich hoffe ein Monat reicht mir für ein paar Socken. Ein Pullover muss bis zum 31.03. fertig werden, da kann man dann also direkt mal was neues anfangen und erstmal kein Großprojekt.  temp_small_best_fit

 

Einmal in der vorhanden Wolle gewühlt und dann habe ich mich für einen im Dezember 2015 selbst gefärbten Strang Sockenwolle von Fairalpaka entschieden. Die Wolle möchte ich endlich mal testen und um zu sehen, ob ich mehr bestellen muss. Auf dem Foto sieht man die heutige Tageszeitung als Beweis, dass man die Socken nicht schon vorher mal gestrickt hat und man mit einem „alten“ Paar an der Verlosung teilnehmen möchte.

Die Eckdaten der Wolle findet man hier und der Einfachheit auch noch direkt notiert:

75% Alpaka / 25% Polyamid
50g – ca. 200m Lauflänge.
Nadelstärke: 2 – 3
4 fädig (4/16 NM)
Maschenprobe (10x10cm): 42R / 30M

Die Wolle fühlt sich wunderbar weich an und ich freu mich schon auf den Anfang am Freitag.

Tadaaa…die RecordBag ist da!

Heute ist es endlich soweit Imken hat das Freebok zum Recordbag veröffentlicht.

Hier erst einmal der Weg zu Imken und die Vorschau auf die tollen Taschen die beim Probenähen entstanden sind.

12745495_938673092855088_8336692107733367754_nFür alle die sich für die Details interessieren hier ein paar Eckdaten der Tasche (beii Imken geliehen):

Die „RecordBag“ ist für alle gedacht, die Schallplatten und CD´s transportieren möchten und dabei ihr eigenes Design tragen wollen. Natürlich ist die RecordBag auch für andere Zwecke wie Schul-, Wickel-, Sport-, Freizeit- oder Herrentasche zu gebrauchen.

Ca. 14 LP´s und bis zu 6 CD´s passen in die RecordBag. Sie ist auch vom Format so groß, dass ein großer oder zwei schmale Ordner im Hauptfach Platz haben. Außerdem ist eine kleine Tasche innen sowie ein Schlüsselbundband vorgesehen. Der Träger ist in der Länge variabel und zum Tragen ist auch ein Griff an der Taschenklappe, der aber nur bei festen Verschlüssen Sinn macht.

Die RecordBag wird aus einfachen geraden Teilen gefertigt und benötigt daher kein Schnittmuster. Da dies keine detailliert bebilderte Anleitung ist, empfehle ich diese Tasche vor allem der fortgeschrittenen und erfahrenen Näher/in. Die Anleitung lässt sehr viel Spielraum für eigene kreative Entfaltung.

Hier dann noch ein paar Details zu meinem Prachtstück:

DSC_0817DSC_0814DSC_0813DSC_0809DSC_0810

Es hat viel Spaß gemacht die Tasche zu nähen, die zweite ist auch bereits zugeschnitten und ich müsste ich nur mal an die Maschine setzen. 😉

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachnähen!

Lieblings(strick)nadeln

Beim stricken hängt viel von der Nadel ab. Nicht jede Garnart verträgt sich mit jeder Nadel. Daher haben auch alle Nadelarten wie Holz und Metall ihre Daseinsberechtigung. Mit der Zeit entwickelt jeder seine Vorlieben und präferiert bestimmte Hersteller.

Der absolute Geheimtipp was Holznadeln angeht ist die kleine Manufaktur „Dream Needles“ die man unter diesem Link findet. Hier landet man im Onlineshop über den die Bestellungen abgewickelt werden. Hier findet man alles was das Herz begehrt, eine Vorstellung der möglichen Holzarten, sowie die Nadelvarianten. Auch gibt es eine Galerie in der man viele der Schmuckstücke bewundern kann.

Neben dem Onlineshop gibt es noch eine Facebook Fanpage, sowie eine Facebook Fangruppe. In letzterer werden regelmäßig besondere Hölzer vorgestellt, die einen immer wieder dazu verführen weitere Nadeln zu bestellen. 🙂

Ich stricke sehr gerne mit den Dream Needles, die angebotenen Holzarten sind alle so fein, so dass man beim stricken das Gefühl bekommt, dass die Nadel wie Butter sind und je länger man strickt desto mehr Spaß macht es.

Doch nun genug Text hier ein paar meiner Schmuckstücke:

2016-02-16

In der Mitte sieht man meine neueste „Beute“. Von links nach rechts:

Crochenit-Nadel in Größe 4 mit 40cm langem Seil aus Zebrano
Sträkelnadel in Größe 4 aus Rose
Rundstricknadel in Größe 5 mit 80cm langen Seil, links Buche und rechts Nuss.

Die Rundstricknadel wird noch in einem weiteren Blogbeitrag eine Rolle spielen. 🙂 Da wird es sich dann auch klären warum ich gerne zwei Holzarten haben wollte.

1 2 3