Experimentelle Färbung im Knäuel

Schon lange hatte ich vier kleine 50 Gramm Knäuel zum färben von Opal hier rum liegen.

Kurz vor Weihnachten war dann mal Zeit und habe mich an eine Knäuelfärbung gewagt.

Ich habe mich einmal für Indigoblau und dann fluoreszierendes gelb und Pistazie entschieden. Ich habe ca. 2 Gramm Pulver je Topf genommen und dann die Knäuel ca. je eine halbe Stunde von jeder Seite liegen lassen. Gedreht habe ich die Knäuel, da die Unterseite doch dunkler wurde als die Oberseite, obwohl das ganze Knäuel im Wasser lag.

Spannend wurde es die Haspel im Bad zu verwenden, da habe ich doch keine Fläche um die festzudrehen. Mein Versuch am Wäscheständer hat auch nicht wirklich gehalten. Ich bin dann doch ins Wohnzimmer umgezogen.

Es ist noch sehr viel Weiß in den Stängen enthalten, da kaum Farbe durchgedrungen ist. Wenn ich das noch einmal machen sollte, werde ich die Knäuel lockerer wickeln. In diesem Fall hatte ich die so genommen, wie geliefert wurde ( von Mariannes Wolle, allerdings weiß ich nicht, ob es das so noch im Angebot gibt).

Ich freue mich aufs stricken, überlege allerdings noch was ich genau mache. Socken oder doch ein Tuch. Vielleicht entwerfe ich dann auch noch was eigenes dafür. Mal sehen wann da die perfekte Idee kommt.

Eure Dorit.

Ein Socken-KAL steht ins Haus

Am 01.04.2016 startet der Fallreep KAL auf einigen social media Kanälen unter anderem Ravelry und Instagram.

Bei Instagram bin ich noch ganz frisch und muss mich erst noch ein wenig einarbeiten, da dachte ich mir, dass ein KAL eine gute Idee ist.

Einige Informationen ebenso das Sockenmuster welches gestrickt wird findet man bei Ravelry, daher einmal hier entlang wenn man weitere Informationen möchte. Ich muss das Rad ja nicht neu erfinden. 🙂

KAL_Fallreep_2016_medium

Ich hoffe ein Monat reicht mir für ein paar Socken. Ein Pullover muss bis zum 31.03. fertig werden, da kann man dann also direkt mal was neues anfangen und erstmal kein Großprojekt.  temp_small_best_fit

 

Einmal in der vorhanden Wolle gewühlt und dann habe ich mich für einen im Dezember 2015 selbst gefärbten Strang Sockenwolle von Fairalpaka entschieden. Die Wolle möchte ich endlich mal testen und um zu sehen, ob ich mehr bestellen muss. Auf dem Foto sieht man die heutige Tageszeitung als Beweis, dass man die Socken nicht schon vorher mal gestrickt hat und man mit einem „alten“ Paar an der Verlosung teilnehmen möchte.

Die Eckdaten der Wolle findet man hier und der Einfachheit auch noch direkt notiert:

75% Alpaka / 25% Polyamid
50g – ca. 200m Lauflänge.
Nadelstärke: 2 – 3
4 fädig (4/16 NM)
Maschenprobe (10x10cm): 42R / 30M

Die Wolle fühlt sich wunderbar weich an und ich freu mich schon auf den Anfang am Freitag.

Spontane Juli-Färbung

Im Juli war der Baum im Vorgarten mal wieder an der Reihe ein paar Federn, nein natürlich Äste, zu lassen, da er im Wind bereits an die Hauswand kam.

Hier ein Ausschnitt vom Baum:

DSC_0495

 

Die Blätter des Baumes habe ich mit ein wenig Spiritus ausgekocht und dann habe ich meine 100% Schurwolle vom Brillenschaf (natürlich gebeizt) eine Stunde in die Färbeflotte gepackt. Das Ergbenis ist wie folgt:

DSC_0496 DSC_0501

Die Farbe ist relativ schwach, aber auch ein Pastellton ist super.

Nun muss ich mir nur noch überlegen was ich mit der Wolle anstelle.

Einen zweiten Zug, der dann noch zur Hälfte in Kaffee ziehen durfte habe ich auch noch gemacht und das Ergebnis ist das folgende:

DSC_0530

Allerdings muss ich sagen, dass ich mir von Kaffee etwas mehr erwartet habe, mal sehen was ich beim nächsten Versuch anderes machen werde. Erstmal lasse ich die Wolle länger in der Färbeflotte und dann sehen wir weiter.

Macht auf jeden Fall viel Spaß. Als nächstes wird eine Färbung mit Brombeeren anstehen, der Wildwuchs muss nämlich auch mal wieder geschnitten werden und alle halb gereiften Beeren landen dann im Färbetopf. 🙂

 

 

Der erste Pflanzenfärbeversuch…

Am vergangenen Wochenende habe ich meinen ersten Versuch gestartet mit Pflanzenfarbe Wolle zu färben.

Eingelesen in das Thema hatte ich mich bereits, alle benötigten Zutaten waren bestellt / gesammelt. Es fehlte mal wieder nur ein wenig Zeit.

Ich habe insgesamt vier Stränge Wolle (2×150 g und 2x100g) in zwei Farben gefärbt. Die Wolle habe ich zunächst mit Alaun und Weinsteinrahm gebeizt und danach einmal in einem Sud mit Zwiebelschalen und Walnussschalen gefärbt.

Das Ergebnis:

DSC_0050

Ich bin zufrieden und überlege bereits was ich als nächstes an Farbe ansetzten werden.

Dorit